„Hollywood erzählt Mythen“ im Bibliotheksbestand der Hochschule für Fernsehen und Film München

Die Bibliothek der Hochschule für Fernsehen und Film München besitzt nun ebenfalls „Hollywood erzählt Mythen“ (2017). Außerdem hat die Bibliothek schon seit längerem zwei weitere Titel von mir im Bestand: Das 2007 erschienene Buch „Dramaturgie made in Hollywood“ und den ersten Teil der „StoryABC“-Reihe (2008).

In erster Linie richtet sich „Hollywood erzählt Mythen“ an Drehbuchautoren, denn es behandelt unter anderem die 3-Akt-Struktur. Allerdings verfeinert mein Buch die drei Akte nochmals in ein 12-Punkte-Schema. Ich orientiere mich dabei weitgehend an Syd Field, der auf diesem Gebiet wertvolle Arbeit geleistet hat.

Dramatisches Schreiben und das ist nun mal das Drehbuchschreiben, orientiert sich strukturell an Gustav Freytags Pyramiden Schema. In der USA wird dieses Schema, bei dem es um die Erfassung des Plots einer Story geht, bereits in der Grundschule (!) unterrichtet. Das heißt: Das abstrakte Denken in Bezug auf Storys wird in den USA schon in jungen Jahren geschult und ausgeprägt.

Das ist meiner Ansicht nach ein wichtiger Grund, weshalb die USA in der Film-Produktion, sowie in der Literatur weltweit führend sind. Die Autoren dort wissen um die übergeordneten Konzepte einer Story (= Plot).  Darauf basiert alles Weitere im kreativen Prozess.

„Hollywood erzählt Mythen“ im Bibliotheksbestand der Hochschule für Fernsehen und Film München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.